Verein


Vereinsgründung

Jeder baute für sich allein, denn eine feste Zusammenkunft gab es nicht. Doch das sollte sich ändern, als Anton Dobler, Josef Dobler, Alfons Gruber, Max Gruber, Karl Heumann, Franz Schmidtner, Josef Wagner, Willi Hinreiner und Franz Weiß sich am 30.10.1960 im Nebenzimmer des Staltacher Hofes in Penzberg zusammensetzten und die Bastelgemeinschaft gründeten.

Volkshochschule Penzberg

Da man auch die finanzielle Seite in Betracht ziehen musste, schloss man sich der Volkshochschule Penzberg an. Durch den damaligen Bürgermeister Prandl kam der junge Verein zu seinem ersten Vereinsheim. Es wurde eine Eisenbahnbaracke auf dem Grundstück der jetzigen Grundschule Penzberg zur Verfügung gestellt. Dieses Heim konnte aber nur zwei Jahre genutzt werden. Ein Raum im alten Schulhaus wurde dem Verein angeboten. Auch wenn man am Abend durch das Fenster klettern musste, um das Vereinsleben geniessen zu können, blieb man dort bis 1975. Anschliessend fand man sich in der Barbaraturnhalle wieder. Nach deren Verkauf musste erneut umgezogen werden, in den alten Bauhof.

Bau des eigenen Vereinsheims

1979 ging Bürgermeister Kurt Wessner mit dem Vorschlag ein Grundstück auf 25 Jahre Laufzeit zu pachten auf den Verein zu. Im Mai 1980 kam es zum ersten Baggeraushub für das eigene Vereinsheim. 46 Mitglieder mit insgesamt 6000 Arbeitsstunden arbeiteten 2 Jahre lang, bis im Mai 1982 die Einweihung vorgenommen werden konnte.Von nun an baute man im vereinseigenen Heim die Modelle.

Umbennenung des Vereins

Im Januar 2014 hat sich die Bastelgemeinschaft in Modellflugclub Penzberg umbenannt. Gründe dafür waren, dass die eigentliche Vereinstätigkeit nicht mehr so sehr auf dem Basteln, sondern auf dem Modellfliegen lag und dass die meisten Leute sich nichts unter "Bastelgemeinschaft" vorstellen konnten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen